Home

Zahl und Ton

Die Entdeckung der Entsprechung von Zahl und Ton inspirierte Pythagoras zu seiner Idee einer Zahlenordnung im Kosmos, die sich in den harmonischen Intervallen der Musik wiederfindet. Diese Idee prägte in unserem Kulturraum über viele Jahrhunderte die Normen der künstlerischen Gestaltung, insbesondere der Musik und der darstellenden Kunst. Mit Johannes Keplers Werk „harmonices mundi“ fand diese Idee erstmalig ihre grandiose Bestätigung in den Gesetzen der Planetenbewegungen in unserem Sonnensystem. Mit Hans Kaysers Lebenswerk und seinen Nachfolgern entsteht daraus heute die Vision von einer harmonikalen Ordnung im gesamten Kosmos.

DER HÖRENDE MENSCH

Dieser Begriff wurde von Hans Kayser geprägt, in Fortführung der Entdeckung des harmonikalen Klanges der Planetenbahnen von Johannes Kepler . Damit erweiterte er das Verständnis der Harmonik auf die Vorstellung einer Anhörung - Akrosais - der Welt, mittels der die Gesamtordnung der den Menschen umgebenden Welt im Menschen als "Klang der Welt" wahrnehmbar wird. 
Die Weiterentwicklung dieser Idee führt heute zu einem Weg zu einem neuen ganzheitlichen Bewusstsein des Menschen.
Und damit zu einem neuen Miterleben und Mitgestalten seiner Teilhabe an der Natur.

HARMONIK ERLEBEN

Harmonik erleben auf zweierlei Weise:
Teilnehmen am Austausch von harmonikalen Arbeiten, z.B. bei den jährlichen Harmonik-Symposien, oder bei den regelmäßigen Treffen der Harmonik-AG-Nürnberg.
Harmonikale Musik hören, z.B. beim Kultgesang im deutschen orthodoxen Kloster in Buchhagen.

HARMONIK GESTALTEN

Es gibt auch heute viele Freunde der Harmonik, die mit eigenen Untersuchungen und Darstellungen zur Weiterentwicklung der Harmonik beitragen. Daraus ragen die Arbeiten von Hartmut Warm über die„Signatur der Sphären“ besonders hervor. Viele weitere Arbeiten über eine harmonikale Ordnung in der Natur und in herausragenden Zeugnissen der Kultur werden hier zusammengetragen. >

HARMONIK VERSTEHEN

Harmonik verstehen fällt manchem relativ leicht. Aber es gibt auch Missverständnisse und Fehlinterpretationen, von denen wir uns distanzieren. Beides, erklären und distanzieren, ist unser Anliegen.
Für Schulen und Erwachsenenbildung gibt es auch Workshops und Seminare:

WIE GEHT ES WEITER?

Wenn Ihnen das Thema Harmonik noch ziemlich neu ist, begeben Sie sich zunächst auf den links oben vorgeschlagenen Weg und klickenauf das Bild über "Zahl und Ton". Wir führen sie auf dem Weg, den die Harmonik seit Pythagoras bis heute gegangen ist. Nicht über die geschichtlichen Stationen. Das finden sie auf dieser Webseite unter Geschichte der Harmonik dargestellt.
Wenn Sie sich schon länger Ihren eigenen Weg durch die Harmonik suchen, dann  beginnen Sie am besten mit dem Bild  "Der hörende Mensch" . Hier möchten wir Sie mit den Gedanken vertraut machen, mit denen wir uns in den letzten Jahren versuchen, in unserer schwierigen Zeit weiter vorzutasten.
Bitte besuchen Sie auch die hier oben angebotenen Links. Wenn Sie sich direkt mit uns austauschen wollen, sprechen Sie uns unter Kontakte an, oder noch besser, kommen Sie über Mitglied werden zu uns.